Neues vom Bauteam [ Archiv ]

 

 

Das nächste große Projekt für das Bauteam steht an: „Innenrenovierung Paul-Gerhardt-Kirche“!

Wer sich das Innere unserer Paul-Gerhardt-Kirche ansieht, wird feststellen, dass ein neuer Anstrich dringend erforderlich ist. Nach mehr als zwanzig Jahren, ist es nun an der Zeit unsere Paul-Gerhardt-Kirche innen neu zu streichen. Und dazu werden zur Unterstützung des Bauteams viele helfende Hände benötigt.

Am 19.10.2013 gab es ein Treffen einiger Gemeindeglieder und Hr. Pfr. Schowalter um Vorschläge für die Innengestaltung unserer Kirche zu erarbeiten. Mit dabei war auch die Künstlerin Corinna Brandenburger, die ihre Bildergalerie zum „Vater Unser“ momentan noch zur Ansicht in der Paul-Gerhardt-Kirche ausstellt. An diesem Samstagvormittag wurde eine ungefähre Stilrichtung erarbeitet, die wir auch größtenteils umsetzen wollen. Das Bauteam möchte die Innenrenovierung innerhalb einer Woche abgeschlossen haben. Finanziert wird die Innenrenovierung durch unser Spenden-Renovierungskonto.

Nach dreiwöchiger Organisationsplanung (woher kommt das Gerüst, wie werden die Helfer eingeteilt, Materialbesorgung, Verpflegung der Helfer, Reinigungsdienst der Baustelle…) konnten die Arbeiten am 15.02.2014 mit 11 Mann und dem Einrüsten der Altarseite beginnen. Das Gerüst stellte uns die Siedlergemeinschaft zur Verfügung, die auch mit zwei Mann an diesem Samstag mit anpackten und anleiteten. Herzlichen Dank nochmals an die Siedlergemeinschaft! So wurde an diesem Samstagvormittag gut gearbeitet und um 12.00 Uhr stand das Gerüst an der Altarseite. Mit einem guten Mittagessen war dieser Arbeitstag abgeschlossen.

Am Montag den 17.02.2014 gingen die Arbeiten mit 7 Helfern weiter. Die Wand an der Altarseite wurde gesäubert, die alten Dübellöcher und Risse geschlossen. Parallel arbeiteten zwei Mann auf der Empore zum Abkleben, Löcher und Risse schließen und streichen der Wände. Gegen 11.30 Uhr war der erste Anstrich der Altarseite fertig. Nach dem Mittagessen erfolgte der 2. Anstrich und die Altarseite war fertig gestrichen.

Auch am Dienstag und Mittwoch waren die Arbeiten: Gerüstabbauen, Einrüsten der nächsten Wand, Wand säubern, Risse und Löcher schließen, 1. Anstrich, trocknen lassen und 2. Anstrich.

Der Innenanstrich der Kirche wurde viel schneller erledigt als ursprünglich geplant, was daran lag, dass wir 2. Anstriche an einem Tag durchführen konnten. Dies bedeutete aber auch eine Mehrbelastung der Mitarbeiter. Es wurde geklotzt statt gekleckert.

Donnerstag den 20.02.2014 haben wir genutzt um längst überfällige Reparaturen (Türen richten, Multicore-Kabel und Kabelkanal verlegen, und ein Fenster streichen) zu erledigen. Nach einer Bitte von Hr. Pfr. Schowalter, ob der Eingangsbereich zum Pfarrhaus nicht auch neu gestrichen werden könnte, wurde kurzerhand der Feierabend verschoben und so kann jetzt auch der Eingangsbereich in neuem Glanz erstrahlen. Zum Glück ging uns dann die Farbe aus ;)

Am Samstag den 22.02.2014 war Großreinemachen angesagt. Mit 8 Helfern wurden die gesamte Kirche und das Foyer geputzt. Zum Abschluss gab es Kaffee und Kuchen.

Herzlichen Dank an das Bauteam mit Verstärkung durch die vielen zusätzlichen Helfer! Wir sind sehr dankbar dass wir in Paul-Gerhardt solche Projekte planen und ausführen können. Wir danken unserem Herrn, dass keiner zu Schaden kam und dass alles so harmonisch und reibungslos über die Bühne ging!

weitere Baumaßnahmen 2014/15

- Streichen des kleinen Foyer (bei den Toiletten)

- Neue Arbeitsplatten in der Küche

- Gestaltung Außenanlage

Begleiten Sie uns weiter im Gebet und unterstützen Sie uns bei unseren Renovierungsarbeiten, die wir im Sommer 2008 begonnen haben und die wir Stück für Stück fortsetzen wollen. Beten Sie zu unserem Herrn Jesus für unsere Gemeinde, und unterschätzen Sie die Macht des Gebets nicht.

 

 


 

 

Am Montag den 23.09.2013 traf sich das Bauteam um entlang dem Sockelbereich des Turms und der Altarseite der Kirche einen Kiesstreifen anzulegen. Dieser Kiesstreifen musste mit Rasenkantensteinen aus Beton eingefasst werden, dass unsere neu gestrichene Wand nicht durch Spritzwasser, Moos und Grünbelag verunstaltet wird. Vor allem bekommt man einen sauberen Übergang zwischen Wand und Beet.

 

Wir sind immer wieder erstaunt wie sich manches zum Besten fügt. Am Sonntag den 22.09. waren es drei Mitarbeiter des Bauteams die ihr Kommen für Montag zusagten, und das wäre für diese schwere Arbeit zu wenig „Manpower“. Der Mensch denkt, und Gott lenkt, was übrigens abgeleitet ist aus den Sprüchen Salomons 16.9. Am Montag den 23.09.2013 standen jedoch 5 Bauteam-Mitarbeiter morgens um 9.30 Uhr bereit um mit anzupacken. Da freuten sich alle, der Tag war gerettet. Nun konnten die Arbeiten beginnen. Danke Herr!

 

Entlang der Turm- u. Kirchenseite wurde die Erde ausgehoben. Das Ausheben der Erde war sehr anstrengend und dauerte den ganzen Vormittag, da alles verwurzelt war. Nach dem wir uns beim Mittagessen mit Würstchen und Kartoffelsalat gestärkt hatten, wurde angefangen die Rabatten zu setzen. Gegen 14.30 Uhr wurde der wohlverdiente Feierabend eingeläutet. Am nächsten Tag gingen die Arbeiten weiter. Eine sehr staubige Angelegenheit war das Zuschneiden der Rabatten mit einer Flex. Um 12.00 Uhr waren wir mit dem Setzen der Rabatten fertig. Aufräumen und Feierabend für diesen Tag. Am 04.10.2013 wollten wir die Arbeiten im Sockelbereich an Turm und Kirche fertigstellen. Der Sockelbereich wurde gesäubert, verschmutzte Wandflächen mit neuer Farbe versehen, Noppenfolie gegen die Wand gestellt und mit Kies aufgefüllt. Friedbert Schwarz und Hermann Biedermann brachten ihren Auto- Anhänger mit. Mit insgesamt fünf Fahrten zum Kieswerk, war die Sache erledigt (obwohl man sagen muss, dass unsere Anhängerlasten etwas grenzwertig waren).

 

Gleichzeitig zur Gemeindesaal- und Turmsanierung ging es nun an die Pfarrhaussanierung. Da das Pfarrhaus unserer Gemeinde nicht in das Pfarrhaussanierungsprogramm aufgenommen wurde (Sonderbauprogramm zur energetischen Sanierung von Pfarrhäusern durch das EOK), jedoch dringender Handlungsbedarf in Richtung energetischer Verbesserungen bestand, beschloss der Ältestenkreis die Sanierung des Pfarrhauses mit eigenen Finanzmitteln anzugehen.

 

Im Winter war der Pfarrhausanbau eine Kältekammer. Es ging alle Wärme zum Dach und aus den Fenstern raus. Die Holzdecke war die einzige Dämmung. Bei Neubauten sind die Vorschriften zur Wärmedämmung streng. Bei Gebäuden die nach dem zweiten Weltkrieg entstanden sind, gibt es gar keine oder nur ungenügende Wärmedämmung. Hohe Wärmeeinstrahlung im Sommer / Kälte im Winter.

 

Im Einzelnen wurden im Pfarrhausanbau das Dach gedämmt und mit neuen Tonziegeln versehen. Es wurden neue Dachrinnen am Pfarrhaus und am Pfarrhausanbau angebracht. Im Pfarrhausanbau wurde eine neue Fensterfront eingesetzt. Auch in der Sakristei wurde ein neues Fenster eingebaut.

Wir sind nun wieder ein Stück weiter bei unseren Renovierungsmaßnahmen, die ohne Ihre Mitarbeit und Ihre finanzielle Unterstützung nicht möglich wäre.

weitere Baumaßnahmen 2013/14

- Gestaltung des Kirchenraumes

- Streichen des kleinen Foyer

- Neue Arbeitsplatten in der Küche

- Gestaltung Außenanlage

Begleiten Sie uns weiter im Gebet und unterstützen Sie uns bei unseren Renovierungsarbeiten, die wir im Sommer 2008 begonnen haben und die wir Stück für Stück fortsetzen wollen. Beten Sie zu unserem Herrn Jesus für unsere Gemeinde, und unterschätzen Sie die Macht des Gebets nicht.

Hermann Biedermann