Die Paul-Gerhardt-Gemeinde unterstützt ein Kinderhilfsprogramm - das Babytherapieprojekt in Pretoria - mit Spenden. Durch persönliche Kontakte zu den Mitarbeitern dort wissen wir um die Notwendigkeit, die Therapeuten und die Einrichtung finanziell zu unterstützen. Das Babytherapiezentrum behandelt leicht- bis schwerstbehinderte Kinder aller Hautfarben gezielt bereits im Alter von 0 - 3 Jahren um den Kindern eine bessere Lebensqualität bis hin zu einer normalen Entwicklung zu ermöglichen.

Weitere Informationen dazu finden Sie im Internet unter http://www.babytherapy.org.za/

 

Ökumene ist uns ein wichtiges Anliegen. Als evangelische Gemeinde in einer ehemaligen katholischen Bischofsstadt sind unsere Kontakte zu katholischen Mitchristen vielfältiger Art.

 Schon seit Beginn der Paul-Gerhardt-Gemeinde vor 60 Jahren gibt es gute ökumenische Beziehungen zur St. Antonius-Gemeinde. Sogar der Name unseres Gemeindefestes "Brückenfest" geht auf eine Luftballonbrücke zwischen den beiden Kirchen zurück. Zwischen den Gemeindegliedern und Hauptamtlichen beiderseits bestand ein freundschaftliches Verhältnis.

 In den vergangenen Jahren hat sich die „ökumenische Freundschaft“ an vielen Stellen intensiviert. Über Jahre hinweg prägend waren die persönlichen Beziehungen, gemeinsame Bibelwochen, der schon Tradition gewordene gegenseitige Besuch bei den Gemeindefesten und deren Mitgestaltung durch die beiden Kirchenchöre sowie der Weltgebetstag der Frauen. Auch während des Zusammenwachsens der Gemeinden St. Antonius, St. Peter und St. Paul zur Pfarrei St. Peter haben sich weitere gemeinsame Aktivitäten entwickelt wie der Ökumenische Jugendkreuzweg an Palmsonntag, der Ökumenische Kinderbibeltag im Sommer, die ökumenische Kinderkrippenfeier an Heilig Abend sowie ein jährlicher Gottesdienstbesuch der Gemeinde St. Peter in Paul-Gerhardt am Pfingstmontag und der Gegenbesuch an einem weiteren Sonntag in der Pfarrei St. Peter. Der Ältestenkreis von Paul-Gerhardt und der Pfarrgemeinderat von St. Peter haben den Austausch in einer jährlichen gemeinsamen Sitzung in der Adventszeit gepflegt.

 

2012 wurde zwischen der kath. Gemeinde St. Peter und der evang. Paul-Gerhardt-Gemeinde eine ökumenische Partnerschaft im Sinne der Rahmenvereinbarung der Erzdiözese Freiburg und der evangelischen Kirche in Baden besiegelt.

Hier können Sie diese Vereinbarung herunterladen.

 

Bei all diesen gemeinsamen Aktivitäten und Feiern merken wir, dass für uns alle die Basis Jesus Christus und seine Worte sind und wir damit ermutigt werden, unseren christlichen Glauben als Gemeinsamkeit zu erfahren und die Unterschiede als Bereicherung in der Vielfalt wahrzunehmen.

 Mit der Fusion der katholischen Gemeinden am 1.1.2015 werden wir nun überlegen, wie dieses ökumenische Miteinander neu gestaltet und weiterentwickelt werden kann.

Diese Überlegungen führten zu einer neuen ökumenischen Vereinbarung zwischen der Paul-Gerhardt-Gemeinde, der Luther-Gemeinde und der katholischen Pfarrei St. Vinzenz, die am Pfingstmontag 2017 unterzeichnet wurde.

Hier können Sie diese Vereinbarung herunterladen.

 

Die Paul-Gerhardt-Kirche vom Kirchhof her gesehen

Die evangelische Paul-Gerhardt-Kirche wurde 1953/1954 erbaut und am 7. November 1954 geweiht. Der Haupteingang befindet sich auf der Seite des Kirchhofs. Über die Rampe im Kirchhof ist der Kirchenraum barrierefrei zugänglich. Über den Gemeindehauseingang im Lindenhof kann der Kirchenraum durch das Foyer des Gemeindehauses erreicht werden.

 

Der Kircheninnenraum

Bewusst schlicht gehalten ist der Kircheninnenraum mit dem frontseitigen einfachen Buntglasfenster und dem steinernen Altar. Die Seitenwände schmückt ein Bilderzyklus, gemalt von Frau Corinna Brandenburger, der die Inhalte des Vater-Unsers darstellt. In der normalen Ausstattung ist die Kirche für 250 Menschen vorgesehen. Für hohe Feiertage kann der Raum nach hinten in den Gemeindesaal um weitere Stuhlreihen erweitert werden.

 

Das Gemeindehaus vom Lindenhof her gesehen

Das Paul-Gerhardt-Gemeindehaus ist mit der Kirche verbunden. Gemeindesaal und mehrere Gruppenräume werden für verschiedene Gruppen und Veranstaltungen genutzt.

 

Gemeindesaal von innen

Ob für Chorproben oder das Mittagessen bei Festen, ob für den Mitarbeiterabend, die Gemeindeversammlung oder die Sitzung des Bruchsaler Gesamtkirchengemeinderats: der frisch renovierte Gemeindesaal lädt mit seinen warmen Farben zum produktiven oder geselligen Miteinander ein.

Viele Menschen meinen, um etwas zu verändern, müssen Millionen her oder am besten gleich Milliarden.

Aber unabhängig von den großen Dingen, die bei uns im Argen liegen, gibt es auch viele Dinge, die man mit geringen Mitteln, aber großer Wirkung ändern kann.

 

Gründungsidee

Der Förderverein ist eine Antwort auf die zurückgehenden Einnahmen aus der Kirchensteuer. Daher haben wir uns Gedanken gemacht, wie es in Zukunft mit dem kirchlichen und kulturellen Leben in unserer Gemeinde weitergehen kann.

Um diesen hieraus entstehenden und sich verschärfenden Problemen begegnen zu können, wurde der Förderverein der Evangelischen Paul-Gerhardt-Gemeinde Bruchsal e.V. gegründet. Zweck des Vereins ist die finanzielle und ideelle Förderung von Aktivitäten mit Bezug zum gemeindlichen Leben.

 

 

Fördermaßnahmen

Gefördert werden können zum Beispiel: die Kinder- und Jugendarbeit, die Kirchenmusik, die Beschaffung und Erhaltung von Gebrauchsgütern oder Inventar, die Unterstützung von Renovierungen von Gebäuden, die Unterstützung von Veranstaltungen z. B. durch Beschaffung von Hilfsmitteln und vieles mehr.

Die Unterstützung verschiedenster Aktivitäten, die im unmittelbaren Zusammenhang zum kirchlichen Leben in unserer Gemeinde stehen, liegt dem Förderverein am Herzen.

 

Fördermittel

Die Fördermittel des Vereins setzen sich zunächst aus Beiträgen und Spenden zusammen. Darüber hinaus können Erlöse aus Veranstaltungen wie beispielsweise dem Brückenfest oder Konzerten ebenfalls dem Verein zugute kommen.

 

Mitgliedschaft

Jede Person, egal ob jung oder alt, die den Vereinszweck fördern möchte und bereit ist, mindestens die festgesetzten Beträge zu leisten, kann und sollte Mitglied werden.

 

Beiträge

Mit Ihrem Jahresbeitrag von 36,00 € bzw. 3,00 € pro Monat helfen Sie mit, dass unser Gemeindeleben und seine vielfältigen Aktivitäten, die ja schon je her durch großes ehrenamtliches Engagement unterstützt werden, auch finanziell gefördert werden können.

Natürlich freuen wir uns auch über einen größeren freiwilligen Jahresbeitrag.

 

Spenden

 

Der Verein nimmt auch Spenden oder Erbschaften entgegen. Vom Finanzamt Bruchsal wurde uns die Gemeinnützigkeit bescheinigt. Daher können Sie die Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerlich absetzen.

 

Mein Beitritt

Aufnahmeanträge gibt es im Pfarrbüro und bei den Vorstandsmitgliedern. Außerdem liegen sie im Foyer der Kirche zur Mitnahme bereit. Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

 

 

 

Der Vorstand

1. Vorsitzender Günter Bader 07251 / 13531

2. Vorsitzender Friedrich Weiß 07251 / 12214

Kassier Jürgen Weixler 07251 / 88481

Schriftführer Friedbert Schwarz 07251 / 17918

Beisitzer 07251 / 17797

Kraft Amtes Achim Schowalter, Pfr. 07251 / 2479

 

 

Kontakt

Förderverein der Evangelischen Paul-Gerhardt-Gemeinde e.V.

c/o Günter Bader

Waldstraße 18

76646 Bruchsal

Tel. 07251 / 13531

 

 

Pfarramt der Evang. Paul-Gerhardt-Gemeinde

Paul-Gerhardt-Straße 29

76646 Bruchsal

Tel. 07251 / 2479

 

 

Spendenkonto

Sparkasse Kraichgau

Konto-Nr. DE26663500360007048540

BLZ BRUSDE66XXX

 

 

Dem Verein wurde vom Finanzamt Bruchsal die Gemeinnützigkeit bescheinigt. Daher können Sie die Spenden und Mitgliedsbeiträge steuerlich absetzen.

 

 

 

Teil unserer Gemeinde sein, heißt, sich zu treffen, sich auszutauschen, miteinander Zeit zu verbringen, etwas zusammen zu tun und gemeinsam zu feiern. Bei all unserem Tun wissen wir uns getragen von der Botschaft Jesu Christi.

 

Möchten Sie sich aktiv ins Gemeindeleben einbringen?

Jederzeit sind wir dankbar über neue Mitarbeiter/innen für unsere Gruppen und Kreise. Jedes Treffen und jede Aktivität möchte organisiert werden. Vom Mini-Gottesdienst bis zum Seniorentreff - überall sind Menschen gefragt, die die Veranstaltungen mit organisieren und gestalten.

 

Wenn Sie sich vorstellen können, bei uns in der Gemeinde mitzuarbeiten, freuen wir uns und bitten Sie, einfach unverbindlich im Pfarramt anzurufen (Tel. 07251-2479). Pfarrer Schowalter weiß, wo Sie gebraucht werden und mitmachen könnten.

 

Gehören Sie zu den Menschen, die gerne zupacken oder mithelfen? Im Laufe eines Jahres gibt es bei unseren Festen und Veranstaltungen vielerlei Möglichkeiten, mitzumachen. Beispielsweise sind fürs Brückenfest immer Helfer gefragt. Auch unser Bauteam sucht für Renovierungsaktionen in Kirche und Gemeindehaus Verstärkung. Wir freuen uns, wenn Sie über das Pfarramt Kontakt mit uns aufnehmen.